Die Diepholzer Maschinenfabrik Fritz Schöttler GmbH war eine deutsche Maschinenfabrik mit Sitz in Diepholz. Wichtigster Produktionszweig war die Feldbahn Produktion .

 

In der Anfangszeit der 1879 gegründeten Diepholzer Maschinenfabrik wurden überwiegend landwirtschaftliche Maschinen repariert, später auch unterschiedliche Kleinmaschinen und Antriebe für Mühlen hergestellt. 1913 übergab der Unternehmensgründer das Unternehmen an seine drei Söhne Fritz, Christoph und Heinrich, die es in eine OHG umwandelten. Heinrich, ein gelernter Elektroingenieur, gründete bald darauf ein eigenes Unternehmen. 1924 beginnt die Produktion von Feldbahnlokomotiven, der Unternehmensname (Firma) wird in Diepholzer Maschinenfabrik Fritz Schöttler geändert. Christoph Schöttler verlässt 1929 aufgrund von Meinungsverschiedenheiten den Familienbetrieb, um im selben Ort die Christoph Schöttler Maschinenfabrik GmbH (SCHÖMA) zu gründen. Ein Rückgang der Nachfrage nach Feldbahnen konnte zum Teil mit steigenden Exporten ins Ausland und neuen Produktionszweigen kompensiert werden, dennoch musste Diema 1993 Konkurs anmelden.